Raketen „powered“ by SILTEX

„Um zu begreifen müssen wir lernen – um zu lernen müssen wir teilen.“

Nach diesem Motto steht SILTEX bereits seit Jahren mehreren Universitäten und Fachhochschulen als Sponsor zur Seite – nicht nur für die Formel Student. Darum soll es aber in diesem Artikel heute nicht gehen.

Wir freuen uns mit dem Space Team der TU Wien, welches auf dem diesjährigen Wettbewerb „C’Space“ der französischen Weltraumagentur CNES  beide Raketen erfolgreich startete und  die vorgeschriebenen Flüge absolvieren konnte. Gratulieren möchten wir dem gesamten Team, zur Erlangung eines der begehrten Preise.

Nachfolgend möchten wir Ihnen natürlich den Artikel des Space Teams nicht vorenthalten.

„Beim jährlichen Wettbewerb der französischen Weltraumagentur CNES für Experimentalraketen absolvierten beide gestarteten Raketen die vorgeschriebenen Flüge und bescherten dem Space Team einen der begehrten Preise.

Nach einjähriger Entwicklungsarbeit in Kooperation mit mehreren Instituten der TU Wien und Dank der Unterstützung vonSponsoren aus der Wirtschaft reiste eine Delegation des TU Space Teams in der letzten Augustwoche zum C’Space Wettbewerb2014 nach Biscarosse nahe Bordeaux. Nach einer teilweise fehlgeschlagenen Mission im Vorjahr waren heuer gleich zwei nunmehr weiterentwickelte Experimentalraketen mit im Gepäck.

Erfolg beim zweiten Anlauf

Nach intensiver Fehleranalyse verlief diesmal alles nach Plan: Die weiterentwickelte Rakete STR-03A mit dem Namen Phoenix hob zu ihrem Erstflug ab und trennte sich nach 18 Sekunden Flugzeit am Scheitelpunkt in knapp 3 Kilometern Höhe wie vorgesehen, um vom Fallschirm gebremst zur Erde zurückzugleiten. Dank der laufend zur selbstentwickelten Bodenstation übertragenen Telemetriedaten konnte die Rakete rasch 4 Kilometer vom Startpunkt entfernt lokalisiert und geborgen werden.

Erfolg mit zweiter Stufe

Nach diesem ersten Erfolg machten sich die 13 Mitglieder des Space Teams vor Ort daran, die zweite mitgebrachte Rakete STR-04 Strive für den Start vorzubereiten. Sie dient als Konzeptstudie für den Bau einer zweistufigen Rakete und einen geplanten Flug bis 40 km Höhe. Aufgrund des Reglements und zur Datenerfassung wurde beim Erstflug die zweite Stufe noch nicht gezündet. Wesentliche Herausforderung war die autonome Separation der beiden Stufen zum richtigen Zeitpunkt durch die Bordelektronik, was auf Anhieb gelang. Die Oberstufe folgte darauf alleine ihrer ballistischen Bahn und trennte sich wenige Sekunden später selbst, um am Scheitelpunkt ihren zweiten Fallschirm auszuwerfen. Beide Stufen der Raketen glitten wie geplant zu Boden und konnten sicher geborgen werden.

 

 

 

 

 

Ein Video des Raketenstarts ist in Zeitlupe auf YouTube nachzusehen.

Mit diesen Erfolgen wurden die Studierenden im Space Team für die viele Monate dauernden Vorbereitungsarbeiten entlohnt. Dank dem Wissen und den Erfahrungen aus den Vorjahren und der hervorragenden Zusammenarbeit im Team absolvierten zwei wesentlich komplexere Systeme zuverlässig ihre Erstflüge. Damit konnte das TU Wien Space Team einen der begehrten Preise derFranzösischen Weltraumagentur CNES für sich entscheiden.

Team aus Studierenden verschiedener Studienrichtungen

Das seit 2010 bestehende Space Team ist eine Arbeitsgruppe mit Themenschwerpunkt Luft- & Raumfahrttechnik an der Technischen Universität Wien. Die derzeit ca. 40 Studierenden diverser Studienrichtungen arbeiten sowohl an Experimentalraketen als auch an weiteren Projekten, darunter die Entwicklung von Teilsystemen in Satelliten und Mondlandefähren. Das Space Team bietet damit seinen Mitgliedern die Chance, neben dem Studium erste Erfahrungen bei der Arbeit im interdisziplinären Bereich zu sammeln.

Abschließend möchten sich das gesamte Team bei allen beteiligten Sponsoren aus der Wirtschaft, Lehrenden und Instituten derTU bedanken: Erst deren Unterstützung ermöglichen Projekte in dieser Größenordnung.

Factbox: Technische Daten STR-04

  • zweistufige Experimentalrakete
  • Durchmesser 104 mm
  • Länge 2,6 m
  • Maximalgeschwindigkeit 305 m/s
  • Maximalbeschleunigung 153 m/s²“